Markenmuseum.de - Markenhistorie
     
 
 
 


Postkarte von 1920







Puppe von 1953


Käthe Kruse

Produkt: Puppen und Spielzeug
Entstehungsjahr: 1905
Unternehmen: Käthe Kruse Puppen GmbH, Donauwörth
URL: www.kaethe-kruse.de


Die berühmteste Puppe der Welt

Spüren auch Sie die Wärme, Natürlichkeit und herzliche Liebe, die von der Puppenwelt Käthe Kruses ausgehen? Wer nach dem Grund für diese faszinierende Ausstrahlung sucht, wird schnell darauf kommen: Er liegt in der liebevollen Sorgfalt, mit der all die hübschen Puppen von Hand gefertigt werden.

Am 17. September 1883 wurde Käthe Kruse als Katharina Simon in Breslau geboren. Um die Jahrhundertwende lernte sie den berühmten Bildhauer Max Kruse kennen, der zur damaligen Berliner Künstlerelite gehörte. Als sie in Ascona 1905 für ihre Tochter Mimerle aus warmem Sand, einer Kartoffel und einem Handtuch eine Puppe bastelte, hätte sie niemals mit einem so großen weltweiten Erfolg ihrer Puppen gerechnet.

Anders als die steifen Porzellanpuppen bestehen die Kreationen aus der Hand von Käthe Kruse aus weichen anschmiegsamen Materialien. Außerdem sind sie viel schwerer als andere Puppen der damaligen Zeit, was Puppenmüttern stärker suggeriert, ein richtiges kleines Kind auf dem Arm zu halten.

Die couragierte Unternehmerin hat mit ihrer Philosophie „Die Hand geht dem Herzen nach. Nur die Hand kann erzeugen, was durch die Hand wieder zum Herzen geht“ damals – wie auch heute den tiefen Kern eines jeden Herzens getroffen.

Markenchronlogie

1905 die erste „Kartoffelpuppe“ entsteht.

1910 Produktion der ersten Puppenserie, mit der Käthe Kruse an der Ausstellung „Spielzeug aus eigener Hand“ im Berliner Kaufhaus Hermann Tietz teilnimmt; erstes Patent für einen Puppenkopf.

1911 erste Auftrag aus dem Ausland: aus Amerika werden 150 Puppen bestellt.

1937 Goldmedaille auf der Weltausstellung in Paris.

1950 Käthe Kruse flieht aus Bad Kösen, der Betrieb wird enteignet und zum V.E.B. Bad Kösen an der Saale, der von 1951 bis 1967 Puppen produziert.

1956 Käthe Kruse erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

1957 Gründung der Käthe Kruse Puppen GmbH, Max Kruse hält 30 Prozent, die Firma „Schildkröt“ 70 Prozent.

1968 Käthe Kruse stirbt im Alter von 84 Jahren in Murnau.

1990 Übergabe der Firmenleitung an Andrea-Kathrin und Stephen Christenson. Die neue, bis heute tätige Firmenleitung versteht es, die Tradition der Firmengründerin mit sorgsam bedachten Innovationen erfolgreich zu verknüpfen.

2005 Auch heute noch arbeitet die Puppen-Werkstätte, an ihrem 100. Geburstag, nach der Philosophie ihrer Berliner Gründerin. Anlässlich des Geburstages stellt Käthe Kruse in diesem Jahr eine ganz besondere Puppenkollektion vor.




Anhänger von 1930, 1950 und 1960



Zu Bookmarking-Diensten hinzufügen:
| |